Programm

Donnerstag, 22. November 2018

09:00 Uhr
Registrierung & Business-Frühstück
09:30 Uhr
Begrüßung
Referent: Torsten Wesche (Moderator) | Leiter Händlervertrieb
mobile.de

Leiter Händlervertrieb

09:35 Uhr
Impulsvortrag: Weckruf Nr. 8 und noch nicht aufgewacht?
Wo es beim digitalen Autohandel heute noch hakt und was morgen wichtig wird
mehr
Wie wichtig ist dem Autohandel das Onlinegeschäft heute wirklich? Was tut die Branche, um den digitalen Kundenkontakt wirtschaftlich erfolgreich zu gestalten? Wie nutzt sie die zur Verfügung stehen Möglichkeiten, um neue Kunden kennenzulernen und Bestandskunden besser zu verstehen? Peter-J. Lorenzen, Leiter Digitalisierung & Handelssysteme bei Skoda Auto Deutschland, untersucht diese Fragen in seinem Impulsvortrag und will beim Mobile.de Weckruf! 2018 Denkanstöße geben.

„Der Kunde will durchaus zu uns ins Autohaus kommen. Er will seine Anliegen aber auch zu Hause vom Wohnzimmer aus managen können“, sagt Lorenzen. Deswegen bestehe die Herausforderung für Autohäuser darin, ihre Internetpräsenzen so zu gestalten, dass diese dabei helfen, den Onlinenutzer in einen Besucher vor Ort im Unternehmen umzuwandeln. Handelsbetriebe müssen ihrem digitalen Auftritt insofern besondere Aufmerksamkeit schenken, sagt Lorenzen: „Tun sie das nicht, geht dieser Kontaktpunkt für das Autohaus verloren.“

Lorenzen zeigt auf, auf welche Stellschrauben Autohäuser im Onlinebusiness die Aufmerksamkeit lenken können, um erfolgreicher zu arbeiten. Was ist in der Kundeninteraktion im Internet wichtig? Wo verliert das Autohaus seine Kunden und Interessenten - und an wen? Wie konversionsstark ist die eigene Website? Der Vortrag soll den Anstoß geben, den eigenen digitalen Auftritt zu hinterfragen.
Referent: Peter-J. Lorenzen | Leiter Digitalisierung & Handelssysteme
ŠKODA AUTO Deutschland GmbH

Peter Lorenzen ist Leiter Digitalisierung & Handelssysteme bei ŠKODA Auto Deutschland GmbH. In dieser Funktion veranwtortet er das Roll Out von ŠKODA Connect im deutschen Markt sowie die Entwicklung von Pro-zessen und Systemen, die den allgemeinen Verkaufsprozess unterstützen sowie die digitalen Schnittstellen zum Kunden fördern. Zuvor war er u.a. bei der DÜRKOP Gruppe als Leiter Digitalisierung tätig und bei Autoscout24 als Vice President Dealer Sales

10:20 Uhr
Thema Kundenerwartungen:
Don´t worry - be happy! Was Käufer wirklich wollen - und wir immer wieder missachten
mehr
Allrad Schmitt in Höchberg bei Würzburg bedient zwei höchst unterschiedliche Zielgruppen: Als Vertragspartner der Marke Suzuki spricht das familiengeführte Autohaus eine pragmatisch denkende und eher regional geprägte Käuferschaft an. Mit der Eigenmarke „Revamp“hingegen, die für die Veredelung von Geländewagen (Jeep, Dodge) durch Allrad Schmitt steht, richtet sich das Unternehmen an eine wirtschaftlich potente Kundschaft aus ganz Deutschland. Gerade letztere Kunden gilt es, offline und online zu binden:  durch Offroad-Fahrevents, durch die passende Newsletter-Kommunikation und ergänzende Social-Media-Aktivitäten.

Eileen Conrad (34) unterstützt ihren Vater Herbert Conrad (56) in der Geschäftsleitung von Allrad Schmitt und gibt auf dem „Mobile.de Weckruf!“ Einblicke in die Kundenkommunikation und das Zielgruppenmarketing des Unternehmens. „Gerade unsere Tuning-Kunden wollen nicht nur eine umfassende Beratung zum Umbau ihrer Fahrzeuge und zu Sicherheitsaspekten, sondern sie wollen auch, dass wir ihnen Erlebnisse rund um das Fahrzeug verkaufen“, sagt Eileen Conrad.

Mit seinen „Offroad-Meetings“ erfährt Allrad Schmitt viel Zuspruch von Kunden, die auf den Events ihre Fahrzeuge in einer Umgebung erleben können, für die sie gebaut sind. Damit hat sich das Unternehmen nicht nur eine treue Community aufgebaut – sondern bindet Kunden auch langfristig.
Referent: Eileen Conrad | Geschäftsführung
Allrad Schmitt GmbH

Eileen Conrad (34) ist im elterlichen Betrieb Allrad Schmitt (Suzuki) in Höchberg nahe Würzburg in der Geschäftsleitung tätig. Dort kümmert sie sich unter anderem um die betrieblichen Abläufe. Nach dem Abitur sammelte Conrad Erfahrung in einem VW-Großbetrieb in Kanada. Daran schloss sie ein duales Studium Automobilhandel in Mannheim an und stieg anschließend in das Unternehmen ihrer Familie ein.

11:05 Uhr
Kommunikations- und Kaffeepause
11:35 Uhr
Thema Nahtloser Kaufprozess:
Perfekter Service vom ersten bis zum letzten Click - wie Sie Käufern online alles rund um ihr Wunschfahrzeug bieten
mehr
Ein Auto komplett online kaufen? Bei der Glinicke Automobilgruppe aus Kassel (VW, VW Nfz., Audi, Skoda, Seat, Porsche, Jaguar, Land Rover, Jeep, Alfa Romeo, Peugeot, Hyundai, Fiat Professional, Glinicke Classic Cars) ist dies heute schon möglich. Das Unternehmen bietet Kunden unter dem Portal Glinicke24.de schon seit geraumer Zeit Aktionsfahrzeuge der Marke Audi an, die es so nur bei Glinicke zu kaufen gibt. Damit schafft der Traditionshändler den Anreiz für den entscheidenden Mausklick online. Alexander Kropf (47), bei Glinicke verantwortlich für die Digitalisierung, erläutert in seinem Vortrag, wie der Onlinevertrieb bei der Gruppe funktioniert.

In der digitalen Vermarktung der Fahrzeuge lässt Glinicke keine Chance ungenutzt, um mit den Kunden in Kontakt zu kommen und sie bis zum Kaufabschluss zu führen:  vom passenden Onlinemarketing über Suchmaschinen und Social Media über den vollständig online abgebildeten Bestellprozess bis hin zu Kaufvertrag und Auslieferung – alles ist bei Glinicke aus einem Guss.

Glinicke testet die Möglichkeiten der digitalen Vermarktung derzeit mit einzelnen Audi-Modellen und prüft auf Grundlage der Erfahrungen daraus, wie sich der rein digitale Vertrieb über das Internet ausbauen lässt. Ganz ohne spezialisierte Autoverkäufer kommt aber auch Glinicke24.de nicht aus. Schließlich kaufen Endverbraucher nicht jeden Tag ein Auto. Deswegen hat Glinicke die Funktion eines Online-Verkäufers geschaffen, der sich speziell um den Beratungsbedarf von Onlinekunden kümmert.
Referent: Alexander Kropf | Leiter Digitalisierung, Marketing und PR
Mitglied der Unternehmensleitung
Glinicke Automobil Holding GmbH & Co. KG

Alexander Kropf (47) ist Leiter Marketing und Digitalisierung sowie Mitglied der Unternehmensleitung der Glinicke Automobil Holding GmbH & Co. KG. Nach dem Studium zum Diplom-Betriebswirt (FH) in Köln und langjähriger selbständiger Tätigkeit mit einer eigenen Online-Agentur widmet er sich seit einigen Jahren der Digitalisierung und dem Onlinevertrieb innerhalb der Glinicke-Automobilgruppe.

12:05 Uhr
Thema Preistransparenz:
Margenrisiko oder entscheidender Wettbewerbsvorteil? Was transparente Preise für das Handelsgeschäft bedeuten
mehr
Preisbewertungen auf Onlinebörsen sind heute eine Realität, der sich Händler stellen müssen: Frank Lenz, Geschäftsführer des Autohauses Lenz (Skoda, Mazda), sieht darin eine Herausforderung für Händler – aber keine, mit der sie nicht umgehen könnten. Am Beispiel seines Unternehmens zeigt Lenz, dass nicht zwingend der günstigste Anbieter gewinnt, sondern derjenige, der Kunden online und vor Ort in seinem Betrieb überzeugt – in der Beratung, bei der Auslieferung oder im Nachkontakt.

„Preisbewertungen sind für Händler wie Sonnenschein oder Regen“, sagt Lenz. Autohäuser müssten sich damit arrangieren. Wer als Autohaus online aber konsequent Kundenbewertungen im Blick behalte, könne sein eigenes Preisniveau durchsetzen. Preismanagement und Bewertungsmanagement gehören für Lenz also zusammen. Daneben kommt es auf den richtigen Umgang mit Leads, auf deren Auswertung und die Ausrichtung des Vertriebs an den Ergebnissen der Analysen an. Auch müssten die Verkäuferteams richtig mitgenommen werden, um die Veränderungen im Markt zu bewältigen, sagt Lenz. Wie all das funktioniert, zeigt er beim mobile.de Weckruf!
Referent: Frank Lenz | Geschäftsführer
Autohaus Lenz GmbH & Co. KG

Frank Lenz (49) ist seit 1991 im elterlichen Betrieb Autohaus Lenz in Oelde-Stromberg zwischen Dortmund und Bielefeld tätig. Das Unternehmen ist seit 1975 Mazda-Vertragshändler und vertritt seit 2011 auch Skoda. Frank Lenz ist Kfz-Meister und Kfz-Betriebswirt (BFC) und kümmert sich schwerpunktmäßig um den Vertrieb und speziell auch digitale Prozesse im Autohaus.

12:45 Uhr
Kommunikations- und Mittagspause
14:00 Uhr
Thema Finanzierung:
3,2,1 Finanzierung - meins. Wie sich die Fahrzeugfinanzierung in der digitalen Welt verändert
14:30 Uhr
Thema Recruiting:
Gurken in der Truppe oder die richtigen Player im Team? Wie Autohäuser an das passende Personal kommen
mehr
Die Rekrutierung von Mitarbeitern, die ins Team passen und die nötige Fachkompetenz mitbringen ist aktuell sicher eine Herausforderung für viele Autohäuser und Werkstätten. Business- und Führungskräftecoach Jens Taubel (47) zeigt in seinem Vortrag auf, was Kfz-Betriebe auch im digitalen Umfeld tun müssen, um die richtigen Kandidaten zu finden.
 
Warum lohnt es sich beispielsweise Stellenanzeigen auf der Autohaus-Website zu veröffentlichen, auch wenn man eigentlich gar nicht akut Mitarbeiter sucht? Warum erhalten Sie mit Stellenausschreibungen auf Facebook und Instagram nicht nur Bewerbungen interessanter Kandidaten, sondern erfahren auch mehr über das eigene Unternehmen? Und was sind die Voraussetzungen und der Nutzen der Bewerbersuche auf dem sogenannten Zweitmarkt?
 
Taubel beantwortet all diese Fragen und stellt gemeinsam mit dem Inhaber einer Werkstatt mit Sitz in Süddeutschland - ein Zehn-Mann-Betrieb - eine erfolgreiche Personalmarketingkampagne per Social Media vor. Die Aktion brachte dem Unternehmen so viele interessante Bewerbungen, dass es am Ende mehr Mitarbeiter einstellte, als es ursprünglich geplant hatte.

Referent: Jens Taubel | Inhaber
Führungskräfteschule

Jens Taubel (47) berät und trainiert mit seiner "Führungskräfteschule" als unabhängiger Business-Coach Unternehmen aus dem Automobilhandel und anderen Branchen unter anderem in Fragen der Personalbeschaffung und des Personalmarketings. Bis Ende 2014 war er stellvertretender Geschäftsführer der Renault-Niederlassung Köln/Rhein-Sieg, zuvor Business-Manager Gebrauchtwagen für das deutsche Niederlassungsnetz von Renault. Taubel ist studierter Betriebswirt (IHK) sowie Trainer für Stress- und Burnout-Prävention, zertifizierter Neu- und Gebrauchtwagenverkäufer, ausgebildeter Kfz-Mechaniker sowie Groß-und Außenhandelskaufmann. Er ist außerdem als Prüfungsausschussvorsitzender für Betriebswirte IHK tätig.

15:00 Uhr
Kurze Zusammenfassung des Tages & "Lessons Learned"
Referent: Torsten Wesche (Moderator) | Leiter Händlervertrieb
mobile.de

Leiter Händlervertrieb

15:15 Uhr
Ende der Veranstaltung mit open end

Eine Veranstaltung von